Jugendliche Alkoholszenen. Konsumkontexte, Trinkmotive, Prävention
 


Authors: Irmgard Eisenbach-Stangl, Alexander Bernardis, Kurt Fellöcker, Judith Haberhauser-Stidl, Gabriele Schmied

Vienna 2008
Policy Brief November 2008

14 pages

Der Alkoholkonsum von Jugendlichen wird in der Öffentlichkeit seit geraumer Zeit heftig und kontrovers diskutiert. Dabei wird einerseits von der Annahme ausgegangen, dass die Trinkgewohnheiten junger Menschen exzessiver geworden sind, andererseits werden die veränderten Getränkepräferenzen und Konsumkontexte von Jugendlichen angesprochen. Anhand epidemiologischer Ergebnisse kann ein einheitlicher Anstieg jugendlichen Rauschtrinkens in europäischen Ländern allerdings nicht nachgewiesen werden, doch finden sich zahlreiche Hinweise, dass junge Männer und Frauen zunehmend nicht traditionelle Getränke an öffentlichen Orten konsumieren.

Die veränderten Trinkgewohnheiten junger Menschen werden in der vorliegenden Studie mit qualitativen Methoden in einem großstädtischen Raum - in Wien - und im kleinstädtischen und ländlichen Bereich - in Niederösterreich - untersucht. Im Zentrum der Untersuchung steht der gemeinsame Alkoholkonsum von Jugendlichen, der Konsum in Gruppen und Gruppierungen, die hier als "jugendliche Alkoholszenen" bezeichnet werden. Die Studie konzentriert sich auf das Trinken in "öffentlichen" Kontexten, wie in "halböffentlichen" (also etwa in Lokalen, wie auch bei Veranstaltungen), doch wird auch auf den Alkoholkonsum in privaten Kontexten eingegangen.

Um einen ersten Überblick zu gewinnen, wurden zuerst Erwachsene, die beruflich mit (trinkenden) Jugendlichen zu tun haben, befragt - SozialarbeiterInnen, Angehörige der Sicherheitsexekutive, Lokal- und GeschäftsbesitzerInnen. In einem zweiten Erhebungsschritt wurden ausgewählte jugendliche Alkoholszenen beobachtet, im dritten und vierten Teil der Studie kamen die Jugendlichen in Gruppen- und Einzelgesprächen selbst zu Wort. Der größte Teil der Feldarbeit wurde von Studenten und Studentinnen der Sozialarbeit in Wien und St. Pölten durchgeführt.

Auf der Grundlage der vielfältigen Ergebnisse der Feldarbeit wurde eine Typologie jugendlicher Alkoholszenen entwickelt. Unauffällige Szenen wurden mit auffälligen verglichen und die Charakteristika der letzteren herausgearbeitet. Die Ergebnisse zeigen deutlich, dass sich Konsumkontexte und Trinkmotive nach sozialer Schicht und nach Geschlecht unterscheiden. Auf die Folgen des Konsums - wie schwere Rauschzustände und aggressive Handlungen - wird ebenso eingegangen wie auf den (zusätzlichen) Gebrauch illegaler Substanzen.

Nach der Sichtung der Präventionsprojekte, die in den letzten Jahren durchgeführt wurden, wurden Vorschläge für die Prävention entwickelt. So wäre es außerordentlich wichtig, die Interventionen den Zielgruppen und den mit ihnen verbundenen sozialen Milieus noch weitergehend anzupassen. Des weiteren wäre auf die Nachhaltigkeit der präventiven Maßnahmen zu achten, nicht zuletzt durch die bessere Koordination der einzelnen Initiativen und vor allem durch die Formulierung einheitlicher und nachvollziehbarer alkoholpräventiver Ziele.


Downloads
Policy Brief Download
pdf, 1502 KB, 2012-10-05

Buch-Download
pdf, 3351 KB, 2012-10-03

PB Juvenile Alcohol Scenes. Consumption Contexts, Drinking Motives, Prevention.
pdf, 762 KB, 2012-10-05